Worms – Herrnsheim

Juden in Herrnsheim

Herrnheim blickt auf eine über 1200 jährige Geschichte zurück, der Ort wird schon im 8. Jahrhundert erwähnt. 1942 wurde er in die Stadt Worms integriert. Im frühen 18. Jahrhundert war eine kleine jüdische Gemeinde entstanden, die jedoch 50 Personen nie überstieg. 1853 hat sie sich aufgelöst. In der NS-Zeit lebte nur noch eine jüdische Familie im Ort.

An Einrichtungen existierte eine Betstube (Synagoge) sowie eine Mikwe.


Der Friedhof in Herrnsheim

Seit Anfang des 18. Jahrhunderts besaß die Herrnsheimer Gemeinde einen eigenen Friedhof. Er umfasst eine Fläche von 31,67 a, die in zwei Schritten angelegt wurde. Der ältere Bereich ist fasst vollständig belegt, dort befinden sich die Gräber aus der Anfangszeit. Das Erweiterungsareal enthält die Gräber aus dem 19. Und 20. Jahrhundert. Der Friedhof wurde bis 1934 benutzt, heute sind rund 200Grabsteine erhalten.

Blick auf Eingang und einige Gräber


Quellen und Literatur

Alicke, Klaus-Dieter: Lexikon der jüdischen Gemeinden im deutschen Sprachraum, 2008

http://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%BCdischer_Friedhof_(Worms-Herrnsheim)

www.worms.de

http://www.alemannia-judaica.de/herrnsheim_synagoge.htm

Autoren: Heiner Knester, Ilvesheim, Dietrich Bösenberg, Donauwörth

Show CommentsClose Comments

Leave a comment