In Niedersachsen erstreckt sich zwischen Bremen, Hamburg und Cuxhaven das Elbe-Weser-Dreieck, das „Nasse Dreieck“. Man bezeichnet mit dem Begriff eher die ländliche Region und weist den grossen Städten eine eigene Deutung zu. So hat auch die Geschichte der Juden in dieser Region zwei Stränge: einmal eine besondere Besiedlung, zum anderen eine eigene Geschichte, jeweils nach Stadt und Land getrennt. Die Besiedlung mit Juden in den ländlichen Gemeinden beginnt im 18. Jahrhundert. Die Gemeinde Osterholz-Scharmbeck war dabei eine Hochburg der jüdischen Ansiedlung.