Bronkhorst

Juden in Bronkhorst

früherer Platz der Synagoge

Die Stadt Bronkhorst liegt an der Ijssel in der Provinz Gelderland. Mit ca. 300 Einwohnern ist sie eine der kleinsten Orte mit Stadtrecht in den Niederlanden.

Im Jahre 1717 wird erstmals von der Niederlassung eines Juden berichtet. Im  Lauf der Zeit wird sich eine kleine Gemeinde gebildet haben, denn im 18. Jahrhundert existierte dann auch eine Synagoge sowie ein Friedhof. Die Synagoge wurde später in den am anderen Flussufer liegenden Ort Brummen verlegt und bis etwa 1900 benutzt. Das Gebäude wurde 1962 abgerissen.

Gedemkstein am Ort der abgerissenen Synagoge

Der Friedhof in Bronkhorst

eine kleine Tahara

Nach Berichten von 1861 hat der Friedhof eine Fläche von 195 m². Den Zugang bildet ein schönes schmiedeeisernes Tor, an das sich ein Zaun aus Draht und Gebüsch anschließt. Zu sehen sind 17 Grabsteine mit entsprechenden Inschriften sowie 8 Säulen (Stelen), die jedoch keine Inschrift tragen.
Der Friedhof war auch in neuerer Zeit in Benutzung, die letzte Bestattung fand 1963 statt.


Quellen und Literatur

https://nl.wikipedia.org/wiki/Joodse_begraafplaats_(Bronkhorst)

Kooger, Hans (1978), Joods leven in Bronkhorst, Steenderen en Brummen, Uitgeverij De Walburgpers Zutphen

Autoren: Engeltje Harwig, Brummen (Bilder), Dietrich Bösenberg, Donauwörth – Text, (07/2018)

Show CommentsClose Comments

Leave a comment