Rethem – Wohlendorf

Juden in Rethem – Wohlendorf

Der Flecken Rethem an der Aller bildet zusammen mit den Nachbarort Wohlendorf und einigen anderen Dörfchen die Samtgemeinde Rethem/Aller.

1716 wird erstmals ein jüdischer Bewohner erwähnt. 1803 wird von acht Familien berichtet. Auch später lebten im Ort nur wenige Familien, dennoch besaßen sie ein Gemeindehaus und eine Synagoge in einem Privathaus. Diese wurde durch einen  Brand zerstört, sodass 1854/56 ein Neubau entstand. Dieser enthielt auch eine Mikwe und eine Wohnung.

Der Rückgang an jüdischen Bewohnern hatte schließlich zur Folge, dass die Gemeinde aufgelöst und die Synagoge verkauft wurde.


Der Friedhof in Rethem – Wohlendorf

Die kleine jüdische Gemeinde  konnte ein Gelände im Dorf Wohlendorf erwerben und dort einen Friedhof anlegen. Auf dem Areal von 625 m² sind 5 Grabsteine erhalten.


Quellen und Literatur

Quellen und Literatur

Herbert Obernaus (Hg.): Historisches Handbuch der jüdischen Gemeinden in Niedersachsen und Bremen, Göttingen 2005

Autoren: Bilder H. Knester, Ilvesheim, Text D. Bösenbewrg, Donauwörth 2016

Show CommentsClose Comments

Leave a comment