Rommersheim

Juden in Rommersheim

Der kleine Ort gehört zur VG Wörrstadt im Landkreis Alzey. Er hieß bis 1931 Eichloch.

Im 19. Jahrhundert bestand eine kleine jüdische Gemeinde, im Jahre 1830 hatte sie 23 Mitglieder. 1912 verließ die letzte jüdische Familie den Ort, die Gemeinde war schon zuvor aufgelöst und die Synagoge verkauft worden.


Der Friedhof

Der jüdische Friedhof von Rommersheim soll schon 1854 bestanden haben. Er weist eine Fläche von 787 m² (Arnsberg) bzw. 542 m² (alemannia-judaica) auf. Neun Grabsteine sind noch erkennbar, es fällt auf, dass der Name Bronne häufig vertreten ist.

Eindrücke vom Friedhof

Der Friedhof beeindruckt durch seine Lage, er liegt umgeben von Baumgruppen auf einem Feld.


Quellen und Literatur

Arnsberg, Paul, Die jüdischen Gemeinden in Hessen, Frankfurt/M. 1971

http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/f-rlp-nz.htm#Rommersheim

http://www.alemannia-judaica.de/rommersheim_synagoge.htm

http://www.jüdische-gemeinden.de/index.php/gemeinden/u-z/2133-woerrstadt-rheinland-pfalz

Autoren: Fotos 12/2015 Heiner Knester, Ilvesheim, Text Dietrich Bösenberg, Donauwörth

Show CommentsClose Comments

Leave a comment