Geldern

Juden in Geldern

Die Synagoge Geldern * Wikipedia gemeinfrei

Geldern ist eine Kleinstadt am unteren Niederrhein in der Nähe von Kleve.

Juden sieldetn hier bereits zu Ende des 11. Jahrhunderts.Nach wechselvollen Ereignissen mit dem Wechsel von Verfolgungen und Wiederansiedlungen kam es zur endgültigen Ansiedlung von Juden ab 1800.

Um 1870 errichtete die Gemeinde eine Synagoge am Nordwall.

Die jüdischen Einwohner wurden verfolgt, entrechtet und getötet, wenn sie sich nicht in Sicherheit bringen konnten.


Der Friedhof von Geldern

Der Friedhof wurde von 1860 an belegt. Vorher wurden die Toten in Issum beerdigt. Der Friedhof, auf dem noch 104 Grabsteine stehen, liegt an der Bockelter Strasse.


Quellen und Literatur

http://www.jüdische-gemeinden.de/index.php/gemeinden/e-g/697-geldern-nordrhein-westfalen Pracht-Jörns, Elfi (2000),  Jüdisches Kulturerbe in Nordrhein-Westfalen, Teil II: Regierungsbezirk Düsseldorf. (Beiträge zu den Bau- und Kunstdenkmälern im Rheinland 34.2.) S. 321-326, Köln. Reuter, Ursula (2007), Jüdische Gemeinden vom frühen 19. bis zum Beginn des 21. Jahrhunderts. (Geschichtlicher Atlas der Rheinlande, VIII.8.) S. 42, Bonn.

Fotos und Texte: Gisela&Wolfgang Heumann, 7-2019

Show CommentsClose Comments

Leave a comment