Heiligenstadt

Juden in Heiligenstadt

Das Wappen der Stadt * Wikipedia gemeinfrei

Eine jüdische Gemeinde bestand vom 17. Jahrhundert bis 1902. Die jüdischen Bewohner lebten überwiegend vom Kleinhandel, waren aber auch als Handwerker tätig. Die Blüte erreichte die Gemeinde um 1800.

Während um 1800 etwa 20% der Bewohner Juden waren, trat durch Aus- und Abwanderung einer Verminderung der Kopfzahl ein. Im Jahre 1902 war dann die Gemeinde erloschen.

Die Gemeinde besaß eine Synagoge, eine Schule, eine Mikwe und einen Friedhof.


Der Friedhof von Heiligenstadt

Der Friedhof wurde um 1700 erstmalig belegt. Das Grundstück wurde von den Freiherren von Stauffenberg zur Verfügung gestellt. Der Friedhof ist gut erhalten, obwohl er viele Male geschändet wurde. Es sind nur noch einige Grabsteine vom alten Bestand erhalten.


Quellen und Literatur

http://www.alemannia-judaica.de/heiligenstadt_friedhof.htm

http://www.alemannia-judaica.de/heiligenstadt_synagoge.htm

Fotos: Franziska Boger, Hahn, Alemannia judaica; Texte und Layout: Gisela&Wolfgang Heumann, 10-2018

Show CommentsClose Comments

Leave a comment