Albisheim

Juden in Albisheim

Albisheim ist ein kleiner Ort im Donnersbergkreis und gehört zur Verbandsgemeinde Göllheim.

Hier sind seit 1722 jüdische Familien nachgeweisen, als Namen werden Benedikt, Gümbel und Süßkind erwähnt. Wenn auch die Zahl der ansässigen Juden nie mehr als 50 Personen betrug, so hatte man dennoch einen Betraum (schon im 18. Jahrhundert, eine Schule mit einem eigenen Lehrer sowie ein Ritualbad. Im 19. Jahrhundert wurde die Synagoge nicht weiter benutzt, als die Gemeinde der Kultusgemeinde Sausenheim zugeteilt wurde. Das Gebäude wurde dann privat verwendet und weiterverkauft.


Der Friedhof

Dein Eingang zum Friedhof

1866 konnte ein eigener kleiner Friedhof angelegt werden. Seine Fläche – Dreiecksform – beträgt 773 m2 und ist an drei Seiten von einer Bruchsteinmauer umgeben. Es sind 34 Grabsteine und Sockel vorhanden, sie stehen in zwei Reihen, eine dritte wurde wohl angefangen.

Eindrücke vom Friedhof in Albisheim


Quellen und Literatur

Kukatzki, Bernhard: Jüdische Kultuseinrichtungen in der Verbandsgemeinde  Göllheim, Schifferstadt 1996

Unger, Rüdiger: Festschrift anlässlich der 1150 Jahr-Feier der Gemeinde Albisheim, 1985.

http://www.jüdische-gemeinden.de/index.php/gemeinden/a-b/2292-albisheim-a-d-pfrimm-rheinland-pfalz

Autoren: Heiner Knester, Ilvesheim, Dietrich Bösenberg, Donauwörth

Show CommentsClose Comments

Leave a comment