Breunigweiler

Jüdische Spuren in Breunigweiler

Der kleine Ort Breunigweiler liegt im Donnersbergkreis und gehört zur Verbandsgemeinde Winnweiler.

Der heutige Donnersbergkreis wurde 1969 aus zwei anderen Landkreisen gebildet. Hier liegen insgesamt 22 Orte mit jüdischer Vergangenheit, von der teilweise jedoch nur kleine Reste übriggeblieben sind.


Der Friedhof in Breunigweiler

kaum erkennbare Steine auf dem privaten Grundstück

Zu den fast vergessenen Orten gehört auch Breunigweiler, wo einst ein jüdischer Friedhof existiert hat. Dieser lag auf einer heute privaten Obstwiese und ist mit einem Drahtzaun umgeben. Er wurde vermutlich schon im 17. Jahrhundert angelegt. Seine Belegung in den Jahren von 1806  bis 1849 ist nachgewiesen.
Auf einer Fläche von 240 m² sind heute noch 6 Steine erhalten, teilweise als Fragmente. In den 1980er Jahren wird von acht Steinen berichtet.

Reste der Grabsteine

Der ehemalige Friedhof liegt auf einem heute privaten Grundstück. Trotz einiger Bedenken erlaubte der Besitzer freundlicherweise die Aufnahmen für das Projekt.

Mit diesen Bildern konnte erstmals ein Rückblick auf den Heiligen Ort der ehemaligen jüdischen Bewohner von Breunigweiler geschaffen werden, dank der Bemühungen aller Beteiligten.


Quellen und Literatur

Karmann, Paul: Jüdisches Leben in der Nordpfalz, 1992, (eine Dokumentation des Nordpfälzer Geschichtsvereins, verfasst von einem Autorenteam)

Strehlen/Peters: Beiträge zur Jüdischen Geschichte und zur Gedenkstättenarbeit in Rheinland-Pfalz, in Sachor, Heft 16, 2/98

https://de.wikipedia.org/wiki/Jüdischer_Friedhof_(Breunigweiler)

Autoren: Fotos: Heiner Knester, Ilvesheimn, Text Dietrich Bösenberg, Donauwörth 04/18

Show CommentsClose Comments

Leave a comment