Carlsberg

Juden in Carlsberg

Carlsberg ist eine Ortsgemeinde, die zur Verbandsgemeinde Hettenleidelheim im Landkreis Bad Dürkheim gehört.

Bis 1868 bestand hier eine jüdische Gemeinde, deren Entstehung ins 18. Jahrhundert zurückgeht. Lebten 1808 126 Personen jüdischen Glaubens in Carlsberg, so verblieben infolge Ab- und Auswanderung 1867 nur noch 30, sodass die Gemeinde im Folgejahr aufgelöst wurde.

Eine vorhandene Synagoge mit Schule war zu diesem Zeitpunkt wegen geringer Benutzung baufällig geworden und auch ein Neubau kam nicht mehr zustande.


Der Friedhof

Tafel am Friedhofseingang

Einen Friedhof besaß die jüdische Gemeinde Carlsberg seit 1861, er musste jedoch wegen der Abwanderung schon bald wieder geschlossen werden. Zwar wurde er bis Anfang des 20. Jahrhunderts noch gelegentlich benutzt, jedoch sind auf einer Fläche von 340 m2 insgesamt nur 20 Grabsteine erhalten. Der Friedhof liegt inmitten eines Waldes ausserhalb des Gemeindegebietes.

Bilder vom Friedhof


Quellen und Literatur

Alicke, Klaus-Dieter: Lexikon der jüdischen Gemeinden im deutschen Sprachraum, 2008

http://www.alemannia-judaica.de/carlsberg_friedhof.htm

www.whgonline.de

http://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%BCdischer_Friedhof_%28Carlsberg%29

Autoren: Heiner Knester, Ilvesheim, Dietrich Bösenberg, Donauwörth

Show CommentsClose Comments

Leave a comment