Ilbesheim

Juden in Ilbesheim

Ilbesheim ist eine kleine Ortschaft im Donnersbergkreis in der nördlichen Pfalz und gehört zur Verbandgemeinde Kirchheimbolanden.

Die Zahl der hier ansässigen Juden war nie recht groß, sie entwickelte sich zwischen 1801 und 1848 von 21 auf 30 Personen. Anfangs waren es nur zwei Familien, später, um 1834, werden vier jüdische Familien erwähnt. Eine eigene Gemeinde hat sich nicht gebildet, die Gläubigen besuchten die Synagogen der umliegenden Gemeinden. Nach und nach wanderten die Juden wieder ab, sodass ab Mitte der 1870 er Jahre keine jüdischen Einwohner mehr in Ilbesheim lebten.


Der Friedhof in Ilbesheim

Ungeachtet der geringen Zahl jüdischer Einwohner wurde in Ilbesheim ca. 1810 ein jüdischer Friedhof angelegt. Seine Fläche beträgt 170 m2. Hier fanden nur drei Bestattungen statt, 1841, 1850 und 1869, die Grabsteine sind erhalten. Der Friedhof grenzt an der einen Seite an die Kirche, an der Nordseite besteht eine Mauer, während die anderen Seiten mit einem Drahtzaun abgeschlossen sind.


Quellen und Literatur

Kukatzki, Bernhard: Jüdische Kultuseinrichtungen in der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden, Schifferstadt 1997.

Autoren: Heiner Knester, Ilvesheim, Dietrich Bösenberg, Donauwörth

Show CommentsClose Comments

Leave a comment