Kindenheim

Jüdisches Leben in Kindenheim

Kindenheim ist ein kleiner Ort in Rheinland-Pfalz in der Nahe von Bad Dürkheim. Juden siedelten im Ort seit Beginn des 18. Jahrhunderts.

Im Ort bestanden früh eine Synagoge, , eine Schule und eine Mikwe im Keller unter der Synagoge. Die Synagoge wurde im Jahre 1786 neu gebaut. Das Gebäude wurde 1907 verkauft und ist heute zu einem Wohnhaus umgebaut.

Im Jahre 1924 lebten noch 14 Jüdische Bürger in dem Ort. Sie wurden gedemütigt, unterdrückt und ermordet.

Heute gibt es keine Juden mehr im Ort.


Der Friedhof

Es ist nicht ganz eindeutig, wann der Friedhof gegründet wurde. Einzelne Quellen sprechen vom Ende des 17. Jahrhunderts, andere vom Jahr 1780.

Auf dem Friedhof wurden auch die Juden aus den umliegenden Dörfern beerdigt.

Der Friedhof wurde bei Pogromen verwüstet. Er ist jetzt im Besitz der Jüdischen Kultusgemeinde.


Quellen und Literatur

Günther Flohn, Kindenheim, Chronik einer Pfalz-Gemeinde, 2005, Landesarchiv Speye

Fritz Mayer, Ortsfamilienbuch Kindenheim, Band 2

http://www.alemannia-judaica.de/kindenheim_friedhof.htm

Redakteure: Fotos: Heiner Knester, Ilvesheim, Texte: Gisela&Wolfgang Heumann 5_2015

Show CommentsClose Comments

Leave a comment