Rodalben

Juden in Rodalben

Wappen der Stadt Rodalben Bild wikimedia commons – gemeinfrei

Die Kleinstadt Rodalben liegt im Landkreis Südwestpfalz, in der Nähe von Pirmasens.

Um 1800 lebten in Rodalben und einigen benachbarten Dörfern ca. 100 Juden, davon nur ca. 50 Personen inim Ort selbst. In den Folgejahren bis Mitte des 19. Jahrhunderts stieg die Zahl in Rodalben auf über 90 Personen. Danach setzte eine kontinuierliche Abwanderung ein, bis schließlich in der NS-Zeit alle Juden den Ort verlassen hatten.
Die Gemeinde verfügte damals über eine Synagoge, eine Schule, Mikwe sowie einen Friedhof.


Der Friedhof in Rodalben

1876 legte die jüdische Gemeinde ihren eigenen Friedhof an, zuvor waren die Verstorbenen in Pirmasens bestattet worden. Der Friedhof hat eine Fläche von 14 ar, 51 Grabsteine sind noch erhalten.

Eindrücke vom Rodalbener Friedhof

eindrucksvolle Grabsteine und Ansichten


Quellen und Literatur zu Rodalben

Juden in Pirmasens. Spuren ihrer Geschichte, zusammengestellt von Bernhard Kukatzki, Dunja Maurer, Heike Wittmer und dem Arbeitskreis Geschichte der Juden in Pirmansens, Stadtverwaltung Pirmasens, 2004

http://www.alemannia-judaica.de/rodalben_friedhof.htm

http://www.alemannia-judaica.de/rodalben_synagoge.htm

http://www.jüdische-gemeinden.de/index.php/gemeinden/p-r/1674-rodalben-rheinland-pfalz

https://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/f-rlp-nz.htm#Rodalben

Autoren: Fotos: Hans Martin Brück,, Dossenheim, Text Dietrich Bösenberg, Donauwörth

Show CommentsClose Comments

Leave a comment