Rülzheim

Juden in Rülzheim

Die Synagoge heute

Rülzheim ist ein sehr alter Ort und gehört heute zur gleichnamigen Verbandsgemeinde. Juden werden urkundlich erstmals 1667 erwähnt. Um 1750 sind 8 jüdische Familien ansässig, in den Folgejahren stieg die Bevölkerungszahl erheblich an. Mitte des 18. Jahrhunderts sind es fast 500 Personen, sie stellen damit zwischen 15 und 20 % der Gesamtbevölkerung des Dorfes. Eine Synagoge soll schon 1750 bestanden haben, sie wurde 1832 durch einen Neubau ersetzt. Daneben existierte auch eine jüdische Elementarschule.

Dann setzte die Abwanderung in die Städte und teilweise auch Emigration in verschiedene Länder ein, wodurch die jüdische Einwohnerzahl stark zurückging. 1932 waren es weniger als 200 Personen, 1940 lebte kein Jude mehr im Ort. Die zu Beginn der NS-Zeit noch verbliebenen Juden erlitten schwere Verfolgungen. 1938 wurde die Synagoge stark beschädigt, viele Männer wurden in ein KZ verschleppt.


Der Friedhof in Rülzheim

Der Eingang des Friedhofs

Der jüdische Friedhof in Rülzheim entstand auf Anweisung der Behörden im Jahre 1826. Er diente auch 5 weiteren Gemeinden als Begräbnisort. Auf einer Gesamtfläche von 4880 m² sind heute 460 Grabsteine erhalten.

Der Friedhof wurde 1938 von den Nazis geschändet, ein Drittel aller Gräber wurde zerstört und viele Grabsteine zerbrochen und entfernt. Nach 1945 ließ die Gemeinde den Friedhof, soweit möglich, wieder instand setzen.

Beispiele für eine bemerkenswerte Formensprache auf dem Rülzheimer Friedhof

Weitere interessante Grabsteine


Quellen und Literatur

Karl Geeck (Red.), Der jüdische Friedhof in Rülzheim: Betrachtung und Dokumentation „… eingebunden in den Bund des Lebens!“, hrg. von der Gemeinde Rülzheim, Rülzheim 1998 (2. Aufl., 2000)

Kukatzki, Bernhard: Die israelitische Kultusgemeinde Rülzheim: Synagoge, Schule, Badhaus und Friedhof. – in: Rülzheim: Rülzheim im Wandel der Zeiten 1991.

http://www.jüdische-gemeinden.de/index.php/gemeinden/p-r/1700-ruelzheim-rheinland-pfalz

https://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%BCdischer_Friedhof_(R%C3%BClzheim)

Autoren: Heiner Knester, Ilvesheim, Dietrich Bösenberg, Donauwörth

Show CommentsClose Comments

Leave a comment