Eppelsheim

Juden in Eppelsheim

Die kleine Ortsgemeinde liegt im Weinbaugebiet und gehört zum Landkreis Alzey-Worms.

Einige wenige jüdische Familien lebten schon in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts in Eppelsheim. Ein Kultusgemeinde ist 1850 vorhanden, denn in diesem Jahr wurde die Synagoge eingeweiht. Schon 1830 war die Zahl der Juden auf 70 Personen gestiegen.

Ende des 19. Jahrhunderts waren jedoch zahlreiche Familien ab-bzw. ausgewandert. In den USA gelangten einige zu Vermögen und Bedeutung, namentlich in Chicago, wie aus gebürtige Eppelsheimer Banken und Handelshäuser gründeten und sich auch als Wohltäter  betätigten.

Die Gemeinde löste sich 1935 auf. Die schon länger nicht mehr genutzte Synagoge wurde von den Nazis im November 1938 zerstört.


Der Friedhof in Eppelsheim

Außenansicht

1833 entstand der jüdische Friedhof, der nicht nur für Eppelsheim, sondern auch für die Juden in den Nachbarorten Gundersheim und Westhofen zuständig war. Auf einer Fläche von 1081 m² sind heute noch 70 Grabsteine erhalten.


Quellen und Literatur

Arnsberg, Paul, Die jüdischen Gemeinden in Hessen, Frankfurt/M. 1971

http://www.jüdische-gemeinden.de/index.php/gemeinden/e-g/569-eppelsheim-rheinland-pfalz

http://www.alemannia-judaica.de/eppelsheim_friedhof.htm

Autoren: Fotos 12/2015 Heiner Knester, Ilvesheim, Text Dietrich Bösenberg, Donauwörth

Show CommentsClose Comments

Leave a comment