Gau-Bickelheim

Juden in Gau-Bickelheim

Der Ort ist Teil der Gemeinde Wallertheim im Landkreis Alzey-Worms.

Die erste Erwähnung von Juden in Gau-Böckelheim, wie es früher hiess, datiert von 1429. Um 1680 waren offensichtlich vier jüdische Familien ansässig, 1723 werden fünf Familien genannt. Im 19. Jahrhundert stieg die Zahl auf 43 Personen 1865, um dann wieder abzunehmen.
Die Gemeinde hatte eine Synagoge, eine Schule und eine Mikwe. Das Synagogengebäude wurde 1920 verkauft.
1933 lebten noch 10 Juden in drei Familien im Ort. Zwei Familien konnten in die USA auswandern, die Angehörigen der dritten Familie wurden deportiert und kamen um.


Die Friedhöfe in Gau-Bickelheim

Der Friedhofseingang

In Gau-Bickelheim gab es einen alten jüdischen Friedhof, der vermutlich bis 1835 benutzt wurde. In diesem Jahr wurde ein neuer Begräbnisplatz angelegt, direkt neben dem christlichen Friedhof.  Der jüdische Teil hat eine Fläche von 612 m², einige Grabsteine sind erhalten.

Ansichten vom neuen Friedhof


Quellen und Literatur

Arnsberg, Paul, Die jüdischen Gemeinden in Hessen, Frankfurt/M. 1971

http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/f-rlp-gm.htm#GauBickelheimAF

http://www.alemannia-judaica.de/gau_bickelheim_synagoge.htm

http://www.jüdische-gemeinden.de/index.php/gemeinden/e-g/2327-gau-bickelheim-rheinland-pfalz

Autoren: Fotos 12/2015 Heiner Knester, Ilvesheim, Text Dietrich Bösenberg, Donauwörth

Show CommentsClose Comments

Leave a comment