Euskirchen

Juden in Euskirchen

Das Wappen von Euskirchen * Wikipedia gemeinfrei

Euskirchen iat eine Kleinstadt in der Nähe von Aachen.

Einzelne Juden siedelten bereits im späten Mittelalter im Ort. Erst zu Ende des 17. Jahrhunderts wird die Judengasse am Markt erwähnt. Im Jahre 1856 wurde die Synagoge erbaut. <bis zur Weimarer Zeit vergrößerte sich die Gemeinde und zählte 250 Köpfe.

Die Juden wurden ab 1934 verfolgt, entrechtet, verschleppt und ermordet. Die Synagoge wurde abgebrannt.


Der jüdische Friedhof von Euskirchen

Ein erster Friedhof bestand an der Kölner Strasse. Er war überfüllt unbd wurde aufgelassen.

Heute existieren auf dem 1913 gegründeten Friedhof an der Frauenberger Strasse noch 45 schlecht erhaltene Grabsteine. Ein Teil der Grabsteine vom alten Friedhof wurde hier aufgestellt.


Quellen & Literatur

Elfi Pracht-Jörns, Bachem, Köln, 2001

http://www.jüdische-gemeinden.de/index.php/gemeinden/e-g/599-euskirchen-nordrhein-westfalen

Fotos: Knöchel, Franz-Josef, Wikipedia, Creative Commons; Layout, Texte: Gisela&Wolfgang Heumann, 8_2018

Show CommentsClose Comments

Leave a comment