Flamersheim

Juden in Flamersheim

Flamersheim ist ein kleiner Ort, der heute zu Euskirchen gehört. Juden siedelten hier in der Mitte des 16. Jahrhunderts. Die Gemeinden Kirchheim und Flamersheim bildeten, jedenfalls bei der jüdischen Besiedlung, fast eine Einheit. Ab 1874 hatte Flamersheim eine Synagoge, die auch von den Kirchheimer Juden besucht wurde. Die Synagoge wurde 1938 zerstört, wenig später abgerissen. Eine Thorarolle konnte gerettet werden.


Der jüdische Friedhof von Flamersheim

Der Friedhof von Flamersheim wurde in der Mitte des 18. Jahrhunderts eingeweiht. Er liegt dicht bei dem Friedhof von Kirchheim. Der Ort wurde mehrfach geschändet und erst nach dem Krieg nach langen Streitereien wieder hergerichtet.

Die Bilder stammen von Knöchel, Freihalter, Erdmann. Siehe Quelle und Literatur.


Quellen und Literatur

Elfi Pracht-Jörns, Jüdisches Kulturerbe NRW, Bachem, Köln, 2001

http://www.jüdische-gemeinden.de/index.php/gemeinden/e-g/616-flamersheim-nordrhein-westfalen

https://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%BCdischer_Friedhof_(Flamersheim)

Fotos: Klaus und Bernhard Erdmann, Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-SA 3.0, GFreihalter, Wiki Creative Commons. Texte und Layout: Gisela&Wolfgang Heumann 8-2018

Show CommentsClose Comments

Leave a comment