Müntz

Juden in Müntz

Blick auf Ort und Friedhof Müntz

Der Ort gehört mit seinen derzeit rund 600 Einwohnern zur Gemeinde Titz, die sich aus insgesamt 16 Ortsteilen zusammensetzt.

Die Niederlassung von Juden dürfte um 1750 begonnen haben. 100 Jahre später, 1857, wurden schon 48 jüdische Einwohner gezählt. Kurz danach setzte jedoch eine starke Abwanderung ein, denn 1933 gab es nur noch 4 Personen jüdischen Glaubens. 1845 war eine neue Synagoge entstanden, die jedoch beim November-Pogrom 1938 zerstört und später abgebrochen wurde.


Der Friedhof in Müntz


Die wieder aufgefundenen Grabsteine wurden entlang der Friedhofsmauer aufgestellt, ebenso die Fragmente.


Quellen und Literatur

Pracht, Elfi: Jüdisches Kulturerbe in Nordrhein-Westfalen, 2002
https://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%BCdischer_Friedhof_(M%C3%BCntz)
http://wiki-de.genealogy.net/M%C3%BCntz/Judenfriedhof
http://www.jüdische-gemeinden.de/index.php/gemeinden/h-j/1012-juelich-nordrhein-westfalen
Die Bilder wurden von Klaus Erdmann für die Seite http://wiki-de.genealogy.net/M%C3%BCntz/Judenfriedhof aufgenommen und mit seiner freundlichen Zustimmung hier verwendet. (CC 3.0)

Autoren: Klaus Erdmann, Rommerskirchen und Dietrich. Bösenberg, Donauwörth, 03/2018

Show CommentsClose Comments

Leave a comment