Schmallenberg

Juden in Schmallenberg

Stelen am Standort der ehemaligen Synagoge

Schmallenberg ist ein kleiner Ort im Hochsauerland. Juden lebten hier seit dem Ende des 17. Jahrhunderts. Im Jahre 1890 war mit 50 Menschen jüdischen Glaubens die höchste Zahl erreicht. Bedeutung erreichte die Strickmoden Manufaktur Stern, die in der NS Zeit von der Firma Franz Falk übernommen wurde.

Zunächst bestand ein Betraum, später eine Synagoge an der Nordstrasse, die damals noch Synagogenstraße hieß. Sie wurde im November 1938 abgebrannt. Heute stehen dort Stelen zum Andenken an die zerstörte Synagoge.


Der Friedhof von Schmallenberg

Der Friedhof lioegt am Selbend an der Ostseite des Stadtkerns. Er wurde 1842 angelegt. In alten Urkunden sind jedoch Beerdigungen um 1800 geschildert. Ob es damals einen anderen Friedhof gab, ist nicht genau zu erkunden.
Die hebräisch oder deutsch abgefassten Grabsteininschriften datieren aus der Zeit zwischen 1871 und 1961.
Die letzte Bestattung fand im Jahre 1961 statt.

Heute sind noch 43 Grabsteine vorhanden.

zu den Quellen und der Literatur

Show CommentsClose Comments

Leave a comment