Bern

Juden in Bern

Die Synagoge * Bild: Janz * CC BY SA 3.0

Juden gab es in der Stadt Bern schon seit dem Mittelalter. Das Zusammenleben mit Christen war auch in Bern nicht ungetrübt. Die hiesigen Juden blieben nicht von Pogromen, Märtyrerlegenden und Verfolgungen verschont.

Im 19. Jahrhundert wurden Juden nahezu gleichberechtigt, eine Jüdin wurde im Jahre 1898 als Professorin habilitiert, ein im damaligen Europa ein unerhörter Vorgang!

Im Jahre 1933 wurden im „Berner Prozess“ die „Protokolle der Weisen von Zion“ zur antisemitischen Schundliteratur erklärt.

Im Jahre 1906 wurde die Synagoge mit angebautem Gemeindehaus eingeweiht.


Der jüdische Friedhof in Bern

Es gab in Bern einen Friedhof aus dem Mittelalter. Er lag dort, wo heute das Bundeshaus steht. Der neue Friedhof ist 1884 gegründet worden. Er umfasst heute 1800 Grabstellen.


Quellen und Literatur

http://www.alemannia-judaica.de/bern_friedhof.htm

http://israelforum.ch/gallery/1/BuchJudenInBern.pdf

https://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%BCdische_Gemeinde_Bern

Rene Bloch, Wie über Wolken, Die Geschichte der Berner Juden, Bern 2014

Bilder, Texte, Layout: Gisela&Wolfgang Heumann, 10-2018

Show CommentsClose Comments

Leave a comment