Mallorca

Juden auf Mallorca

Auf den Balearischen Inseln lebten Juden seit dem 2. Jahrhundert . Bis zum 12. Jahrhundert erlebten sie mehrere Verfolgungen. In Palma wurden zwei Synagogen gebaut. Zu Beginn des 14. Jahrhunderts nahmen die Spannungen zwischen Christen und Juden zu.

Im Jahre 1391 kam es zu Massakern an den Juden, viele wurden getötet. Die Freiheiten wurden erheblich eingeschränkt.

Im Jahre 1495 kam es zu Prozessen und Verbrennungen mehrerer Juden, viele Juden liessen sich taufen, um der Verfolgung zu entgehen. Viele Juden, darunter berühmte Wissenschaftler, flüchteten ins Ausland.

Zu Beginn des 16. Jahrhunderts wurden mehrere Personen, die sich nur zum Schein hatten taufen lassen, angeklagt und verbrannt.

Diese Xuetas oder Kryptojuden lebten im Verborgenen ihre Religion aus. Die Namen waren bekannt, Verbindungen mit diesen Familien wurden vermieden.

Erst im späten 19. Jahrhundert kam es zum zögerlichen Zuzug von Juden, in der Neuzeit wurde eine jüdische Gemeinde mit Synagoge in Palma geründet.

Bilder aus Palma de Mallorca


Der Friedhof in Santa Eugenia

Der einzige jüdische Friedhof Mallorcas befindet sich in Santa Eugenia, nordwestlich von Palma. Der Friedhof ist eine Gründung aus neuerer Zeit. Der alte Friedhof lag östlich des jüdischen Wohnbezirkes in Palma und ist nicht erhalten.

Die Gräber in Santa Eugenia sind mit Grabplatten versehen wie bei sephardischen Gräbern, weisen aber zusätzlich Grabsteine auf.


Quellen und Literatur

  • Yitzhak Baer: A History of the Jews in Christian Spain. Bd. 1: From the Age of Reconquest to the Fourteenth Century. Bd. 2: From the Fourteenth Century to the Expulsion. Translated from the Hebrew by Louis Schoffman. Philadelphia 1961
  • Majorca  in Encyclopedia Judaica. Jerusalem ca. 1975. Vol. 11
  • Baruch Braunstein:  The Chuetas of Majorca. Conversos and the Inquisition of Majorca. 1936.
  • Autoren: Gisela und Wolfgang Heumann   10_2014
Show CommentsClose Comments

Leave a comment