Ihringen

Juden in Ihringen

Der Synagogenplatz

Ihringen ist eine Kleinstadt am Kaiserstuhl im Süden von Baden. Juden lebten ab 1716 in der Stadt. Sie kamen hierher, weil sie in der Schweiz und im Elsass vertrieben wurden. Die Gemeinde wuchs stetig und hette in der Mitte des 19. Jahrhunderts eine Mitgliederzahl von 260 Personen. Ab 1760 hatte die Gemeinde eine Synagoge, ab 1810 einen eigenen Friedhof. Um 1933 hatte die Gemeinde noch 100 Mitglieder. Sie wurden entrechtet, verfolgt und schliesslich verschleppt und ermordet.

Die Synagoge wurde durch Brandsstiftung zerstört.


Der jüdische Friedhof von Ihringen

Der jüdische Friedhof wurde ausserhalb der Stadt um 1810 angelegt. Er liegt idyllisch in den Weinbergen und ist von einer weissen Mauer umgeben.


Quellen und Literatur

https://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%BCdische_Gemeinde_Ihringen

http://www.alemannia-judaica.de/ihringen_synagoge.htm

Hundsnurscher/Taddey: Die jüdischen Gemeinden in Baden. 1968. 

Fotos und Text: Gisela&Wolfgang Heumann, 5-2018

Show CommentsClose Comments

Leave a comment