Egelsbach

Juden in Egelsbach

Das Gebäude der ehemaligen Synagoge

Egelsbach ist eine Stadt im Landkreis Offenbach mit etwa 11 000 Einwohnern.

Juden lebten hier vereinzelt seit 1734. Ihre Zahl stieg im Laufe der Zeit etwas an und erreichte im Jahre 1905 ihren höchsten Stand mit 85 Personen. 1903 wurde eine Synagoge erbaut.
Durch Ab- und Auswanderung in den 1930er-Jahren reduzierte sich die Zahl jüdischer Bürger in Egelsbach stark, so dass sich 1938 nur noch zwei Personen hier aufhielten, die in diesem Jahr dann ebenfalls weggezogen sind.


Der Friedhof in Egelsbach

Lageskizze des Friedhofs

Einen eigenen kleinen Friedhof hat die jüdische Gemeinde in Egelsbach seit 1892. Er ist Teil der allgemeinen Friedhofs und umfasst eine Fläche von 632 m² Rund 40 Grabsteine sind erhalten.

Der Friedhof vermittelt einen gepflegten Eindruck, Gräber und Grabmale sind regelmäßig angeordnet.


Quellen und Literatur

Arnsberg, Paul: Die jüdischen Gemeinden in Hessen. Anfang – Untergang – Neubeginn, Frankfurt/M. 1971

http://www.jüdische-gemeinden.de/index.php/gemeinden/e-g/536-egelsbach-hessen

http://www.alemannia-judaica.de/egelsbach_friedhof.htm

Autoren: Bilder Hans Martin Brück, Dossenheim, Text Dietrich Bösenberg, Donauwörth (2017)

Show CommentsClose Comments

Leave a comment