Groß – Bieberau

Die Kleinstadt Groß-Bieberau mit knapp 5 000 Einwohnern liegt südöstlich von Darmstadt am Fuße des Odenwaldes.

Eine Urkunde von 1312 berichtet von der Ansiedelung von 12 Schutzjuden. Über ihr Schicksal und die weitere Entwicklung ist nichts bekannt.
Erst 1802 werden wieder jüdische Namen in den Akten genannt. Seit 1873 besaß die Gemeinde eine Synagoge, sie wurde 1938 von der SA geplündert und dann später abgerissen. Viel jüdische Bewohner konnten sich in der NS-Zeit ins  Ausland retten.


Der Friedhof in Groß – Bieberau

Tafel am Eingang

Seit etwa 1890 besaß die jüdische Gemeinde einen kleinen Friedhof. Er diente auch umliegenden Gemeinden als Begräbnisstätte. Auf einer Fläche von 516 m ² stehen ca. 60 Grabsteine mit unterschiedlicher Gestaltung.

Eindrücke vom Friedhof


Quellen und Literatur

Arnsberg, Paul: Die jüdischen Gemeinden in Hessen,  1971

http://www.jüdische-gemeinden.de/index.php/gemeinden/e-g/776-gross-bieberau-hessen

Autoren: Fotos Heiner Knester, Ilvesheim, Text Dietrich Bösenberg, Donauwörth (2017)

Show CommentsClose Comments

Leave a comment